Der PaketPLUS-Blog

Hier informiert Sie das PaketPLUS-Team über Neuigkeiten aus dem Netzwerk für Paketbeilagen. Zudem erfahren Sie hier Wissenswertes rund um das Thema Paketbeilagen sowie aktuelle Informationen aus dem E-Commerce und zu eBay und Amazon.

Artikel-Schlagworte: „Direktmarkting“

Meilenstein in der Kooperation von AZ Direct und PaketPLUS erreicht: Mehr als 50 Millionen Werbebeilagen an deutsche Online-Käufer versandt (PRESSEMITTEILUNG)

Mittwoch, 11. Mai 2011

Die Kooperation der arvato-Tochter AZ Direct und PaketPLUS hat einen bemerkenswerten Meilenstein erreicht: Im Verlauf der Zusammenarbeit konnten bereits 50 Millionen Beilagen über das PaketPLUS-Netzwerk versendet werden. Mehr als 300 Kampagnen, mit Auflagen bis zu fünf Millionen Beilagen, wurden für starke Markenpartner durchgeführt. Über die 2.000 PaketPLUS-Versandpartner, die pro Monat weit mehr als vier Millionen Sendungen verschicken, können Werbepartner jede denkbare Zielgruppe per Paketbeilage erreichen.

Dieser Erfolg und das damit verbundene rasante Wachstum des Startups wurden insbesondere durch die strategische Partnerschaft mit AZ Direct, einem der führenden deutschen Full Service-Dienstleister im Dialogmarketing, erreicht. Bereits 2009 wurde AZ Direct auf das damals noch junge Berliner Unternehmen aufmerksam. „Wir waren direkt von dem Geschäftsmodell von PaketPLUS begeistert. Als ehemalige eBay-Manager verfügen die beiden Gründer nachweislich über ein enormes Know-how im E-Commerce-Bereich und ein hochwertiges Netzwerk. Unseren Kunden bieten wir damit einen entscheidenden Mehrwert. Wir kennen kein zu PaketPLUS vergleichbares Beilagenmodell, das so hohe Reichweiten mit der gleichzeitigen Möglichkeit der Zielgruppenselektion bietet“, sagt Thomas Wonnemann, Geschäftsführer von AZ Direct.

Die Reichweitenstärke sowie die Vielzahl der exklusiven Partner sind ein Alleinstellungsmerkmal von PaketPLUS. Das eigentliche Erfolgsgeheimnis des Versandnetzwerks liegt jedoch in einem innovativen Plattformsystem: „Schritte, die im vorherigen „Brokermodell“ oft mit viel händischem Aufwand verbunden waren, haben wir automatisiert und zudem von Anfang an auf eine hohe Reichweite und Skalierbarkeit gesetzt. Die Abwicklung der Kampagnen erfolgt komplett online-basiert. Über einen geschützten Homepage-Bereich bestellt der Versandpartner die für ihn interessante und passende Beilage bei uns. PaketPLUS prüft jede Bestellung auf die vom Werbepartner vorgegebene Zielgruppe und stellt so eine hohe Zielgenauigkeit sicher“, sagt Dr. Alexander Schwinn, Geschäftsführer von PaketPLUS. „Unser Ziel ist es, die bestmögliche Performance für unsere Werbepartner und eine hohe Netzwerkqualität sicher zu stellen. Daher wird jeder neue Versandpartner vor und während der Kampagnen intensiv von uns überprüft.“

Auch die Werbepartner sind von dem PaketPLUS-Netzwerk überzeugt. „Das PaketPLUS-Netzwerk bietet uns die Möglichkeit, unsere Paketbeilagen an Online-Käufer in sehr ausgewählten Kategorien zu streuen“ sagt Sven Soltau, Leiter Marketing der Lautsprecher Teufel GmbH. „Dank der geringen Streuverluste und der damit verbunden hohen Conversion-Rate haben wir einen neuen erfolgreichen Kanal für unsere Neukundengewinnung gefunden. Der Versand der Werbebeilagen über PaketPLUS war eine der stärksten Marketingkampagnen von Teufel im Jahr 2010.“

Neben dem Paketbeilagen-Netzwerk in Deutschland betreibt PaketPLUS sei Ende 2010 mit PackVERTISE auch den ersten internationalen Ableger in England. Zudem wurde im März 2011 das Online-Werbenetzwerk PaketPLUS.net gestartet. Dies ermöglicht den Händlern mit einem eigenen Online-Shop auch über Online-Werbeplatzierungen Zusatzeinnahmen zu erschließen. Werbern gibt es außerdem die Möglichkeit, Käufer auch im Internet in einem relevanten Volumen gezielt anzusprechen.

az-direct_paketplus_50-millionen-beilagen_foto_small_good1

Was ist eigentlich das Besondere an PaketPLUS? Beilagenvermittler im Vergleich

Donnerstag, 22. Juli 2010

Neben PaketPLUS gibt es zahlreiche weitere Anbieter, die Paketbeilagen vermitteln. Vor allem große Versandhändler nutzen ihre Sendungskapazitäten seit Jahren um durch Beilage von Flyern oder Katalogen Zusatzeinnahmen zu generieren oder dadurch die Versandkosten zu subventionieren.

Die Vermarktung der Beilagenkapazitäten dieser großen Versender übernimmt dabei der Versender selbst (z.B. Amazon) oder eine Direktmarketing-Agentur, wie AZ Direct oder Schober, die seit Jahren große Versender wie OTTO, Baur Versand, Tchibo, C&A, usw. erfolgreich vermarkten.

Zahlreiche kleinere Agenturen haben sich auf mittelgroße Versender spezialisiert. Sowohl die kleineren als auch die größeren Agenturen vermitteln in der Regel die Kapazitäten 1:1, d.h. ein Werbetreibender bucht die Beilagenkapazitäten eines konkreten Versenders und liefert die Beilagen direkt an diesen Versender. Dieser Aufwand ist natürlich nur dann gerechtfertigt, wenn der Versender über ein entsprechendes Versandaufkommen verfügt, da sonst Kommunikations- und Koordinationsaufwand zu hoch sind.

Typischerweise fordern Agenturen eine exklusive Zusammenarbeit und Versender müssen sich somit auf den Vermittlungserfolg der Agentur verlassen. Der Vorteil für den Versender ist dabei, dass er durch die 1:1 Vermarktung höher Preise erzielen kann, jedoch ist die Auslastung (je nach Sortiment) oft gering und willkürlich. Die Versender können also keine kontinuierlichen Einnahmen einplanen.

PaketPLUS fokussiert sich auf die Vermarktung von Beilagenkapazitäten kleinerer und mittelgroßer Versender, die bisher nicht mit Agenturen zusammengearbeitet haben, da sie in der Regel für die klassischen Agenturen nicht attraktiv genug sind. PaketPLUS bietet Werbekunden das gebündelte Versandvolumen zu günstigen Konditionen an und übernimmt dabei auch die physische Verteilung der Werbebeilagen an die an einer Kampagne teilnehmenden Versender.

Werbekunden können so eine große Reichweite buchen, die noch dazu auf ihre Zielgruppe zugeschnitten ist. Die Zielgruppeneingrenzung erfolgt durch Selektion geeigneter Versandpartner innerhalb des PaketPLUS-Versandnetzwerkes. Versender profitieren durch die Vergütung, die PaketPLUS auszahlt und durch die hohe Auslastung, die PaketPLUS sogar in einigen Kategorien garantiert.

PaketPLUS hat sich zum Ziel gesetzt, gerade kleinere und mittelgroße E-Commerce Versender zu unterstützen, sei es bei der Vermarktung von Beilagenpotenzialen, durch E-Mail-Marketing zur Neukundengewinnung oder durch die Verschaffung von Einkaufsvorteilen.

Größtes Werbenetzwerk für Paketbeilagen mit positiver Bilanz für erstes Geschäftsjahr

Dienstag, 23. Februar 2010

Bereits ein Jahr nach der Gründung hat sich PaketPLUS (www.paketplus.de) als das größte Netzwerk für Werbe- und Paketbeilagen in Deutschland etabliert: Über 800 angemeldete eBay PowerSeller, Online-Händler und Online-Shops, mittlerweile mehr als 2,5 Millionen Sendungen pro Monat sowie insgesamt mehr als 10 Millionen versendete Beilagen bescheinigen dem Berliner Start-Up-Unternehmen PaketPLUS ein erstes erfolgreiches Geschäftsjahr und einen klaren Wachstumskurs.

PaketPLUS führt Online-Händler und Werbetreibende gewinnbringend zusammen. Unternehmen und Agenturen können über das Versandnetzwerk ihre Werbebotschaften direkt und zielgenau an die kaufstarke Zielgruppe der deutschen eBay-Käufer und Online-Shopper verschicken. Zu den geprüften Mitgliedern gehören sowohl eBay-PowerSeller als auch Verkäufer, die ihre Waren über Amazon Marketplace, Preisvergleichs¬portale oder eigene Online-Shops vertreiben. PaketPLUS deckt damit alle relevanten eCommerce-Kanäle ab und ermöglicht, sowohl die breite Masse der Online-Shopper als auch Spezialsegmente anzusprechen. Werbetreibenden wird auf diese Weise eine ganz neue Form des Direktmarketing eröffnet: Mit der Beilagenwerbung werden aktive Online-Käufer direkt und effektiv im Kaufprozess angesprochen. Werbepartner können dabei zielgenau – je nach Konsumkategorie (Lifestyle, Technik, Medien) oder Käufertyp – an potentielle Neukunden herantreten.

Nach dem anhaltenden Wachstum im vergangenen Jahr sowie der positiven Resonanz von Versand- und Werbepartnern setzen die beiden PaketPLUS-Gründer Dr. Alexander Schwinn und Bastian Mell weiterhin auf Expansion durch Entwicklung innovativer Marketing-Services. In den nächsten Monaten wird insbesondere das Leistungsportfolio für Werbepartner ausgebaut. Gleichzeitig werden weitere Möglichkeiten für E-Commerce-Händler geschaffen, um durch Vermarktungsangebote Zusatzeinnahmen zu generieren.

An Stillstand ist folglich nicht zu denken. Innovative Projekte sind in Planung, einige bereits umgesetzt. So bietet PaketPLUS seinen Werbepartnern seit Januar 2010 die Möglichkeit einer „Kombibeilage“: Dabei teilen sich zwei Partner die Vorder- und Rückseite einer Beilage und sparen so nicht nur Kosten, sondern auch Aufwand – Druck und Verteilung der Werbebeilagen übernimmt PaketPLUS. Auch die „Bewertungsbeilage“ eröffnet Online-Händlern neue Wege im Bereich des Dialogmarketing. Über attraktive Angebote von einem prominenten Partner auf der Rückseite der Beilage werden Kunden von eBay-Verkäufern motiviert, eine Bewertung abzugeben.

Dr. Alexander Schwinn, Gründer und Geschäftsführer von PaketPLUS, zieht eine positive Bilanz nach dem ersten Geschäftsjahr: „Für viele Unternehmen gehört die Neukundengewinnung durch Beilagen in ausgehenden Waren- und Paketsendungen inzwischen zu einem ausgewogenen Direktmarketing-Mix. Genau das haben wir uns zu Nutze gemacht. Der beeindruckende Erfolg des letzten Jahres bestätigt uns in unserem Vorhaben und treibt uns zu neuen, innovativen Ideen. Zukünftig wollen wir unseren Werbe- und Versandpartnern noch mehr Möglichkeiten für eine gewinnbringende Zusammenarbeit bieten.“