Der PaketPLUS-Blog

Hier informiert Sie das PaketPLUS-Team über Neuigkeiten aus dem Netzwerk für Paketbeilagen. Zudem erfahren Sie hier Wissenswertes rund um das Thema Paketbeilagen sowie aktuelle Informationen aus dem E-Commerce und zu eBay und Amazon.

Artikel-Schlagworte: „Beilagen“

Das Unternehmen PaketPLUS

Dienstag, 15. September 2009

 

PaketPLUS besteht zur Zeit aus den beiden Gründern und ehemaligen eBay-Mitarbeitern Dr. Alexander Schwinn und Bastian Mell.  

 

das-paketplus-team 

Alexander Schwinn studierte Informatik in München und kam nach seiner Promotion in St. Gallen im Jahr 2005 nach Berlin, um bei eBay Deutschland das eBay-Entwicklerprogramm zu betreuen.

Zuletzt war Alexander Schwinn bei eBay für die Einführung von eBay AdCommerce in Deutschland und die Weiterentwicklung von Produkten im Bereich Internet Marketing und Advertising bei eBay verantwortlich.

 

Bei PaketPLUS ist Alexander für die Entwicklung der Plattform von PaketPLUS, über die die Marketingkampagnen abgewickelt werden, verantwortlich. Zudem kümmert er sich um die Bereiche Finanzen (z.B. Auszahlung der Vergütungen an die Versandpartner), Logistik und strategische Partnerschaften.

 

Auch Bastian Mell war die letzten 3 Jahre bei eBay Deutschland tätig. Nach dem betriebswirtschaftlichen Studium in Münster und Glasgow kam Bastian im Jahr 2006 als Produktmanager zu eBay und war dort zunächst für die eBay Tools und Shops zuständig.

Zuletzt war Bastian für das Direktmarketing und die Kommunikation an die gewerblichen Verkäufer (bspw. Newsletter, Seller Magazin, Verkäuferwettbewerb) und das PowerSeller-Programm verantwortlich.

 

Bei PaketPLUS ist Bastian für den Vertrieb und das Marketing sowie die Kundenbetreuung zuständig.

Darüber hinaus kümmert er sich um die Überprüfung aller Partner sowie um die Zuordnung der Beilagen.

 

Aber bei so einem kleinen Unternehmen kümmert sich eigentlich jeder um alles!

 

Die Idee zu PaketPLUS gab es schon länger, allerdings haben wir uns erst Ende 2008 entschieden, diese umzusetzen.

 

Seit dem Start Anfang 2009 konnten wir bis heute fast 600 Versandpartner für PaketPLUS gewinnen und haben über 50 Aktionen mit namhaften Werbepartnern durchgeführt, die insgesamt sehr erfolgreich verlaufen sind.

 

Wir freuen uns sehr, dass das Geschäftsmodell auf so große Resonanz stößt und über das uns entgegengebrachte Vertrauen.

 

Wir sind noch ein junges Start-up, daher werden wir nicht alle Versandpartner sofort voll auslasten können und bitten um Ihr Verständnis dafür.

 

Aber mit nun fast 2 Millionen Sendungen pro Monat sind wir eine sehr relevante Alternative zu den etablierten Versandhandelsunternehmen, zu mal auch die Käuferschaft von unseren Versandpartnern (reine Online-Käufer) für Werbepartner sehr attraktiv ist.

Wirtschaftsfaktor eBay: 159.000 gewerbliche Verkäufer in Deutschland mit einem Umsatz von 3,1 Milliarden Euro in Q1 2009

Freitag, 19. Juni 2009

In einer Pressemitteilung hat eBay die folgenden sehr interessanten Zahlen veröffentlicht, welche die Relevanz von gewerblichen eBay-Verkäufern im eCommerce voll unterstreichen.

  • 159.000 professionelle Anbieter erwirtschaften zwischen dem 1. April 2008 bis 31. März 2009 ein Handelsvolumen von 3,1 Milliarden Euro auf dem deutschen eBay-Marktplatz.
  • Anteil von Exporten liegt bei 435 Millionen.
  • Wichtigstes Export-Land für die deutschen eBay-Verkäufer ist Österreich, gefolgt von den USA, Italien, Frankreich und den Niederlanden. 

3,1 Milliarden Euro Handelsvolumen steuerten 159.000 gewerbliche Händler in Deutschland von April 2008 bis März 2009 mit ihren Verkäufen auf eBay zur deutschen Wirtschaft bei. Die Produktkategorien, in denen die Anbieter in diesem Zeitraum das höchste Handelsvolumen erzielten, waren „Fahrzeuge”, gefolgt von „Fahrzeugteile”, „Kleidung & Accessoires”, „Sport” sowie „Business & Industrie”.

Exporte machen rund ein Siebtel des gesamten Handelsvolumens der professionellen Verkäufer aus. In den untersuchten 12 Monaten exportierten deutsche eBay-Händler Waren im Wert von 435 Millionen Euro vor allem nach Österreich. Auf der Rangliste der weiteren Export-Länder folgen die USA, Italien, Frankreich und die Niederlande. 

Dr. Stephan Zoll, Geschäftsführer der eBay Advertising Group GmbH und unter anderem zuständig für das Händlergeschäft bei eBay in Deutschland: „Trotz oder gerade wegen der wirtschaftlich schwierigen Zeiten entwickelt sich der E-Commerce weiterhin positiv. Käufer nutzen das Internet verstärkt auf der Suche nach preisgünstigen Angeboten, Händler profitieren davon, dass sich ein Online-Business schon mit relativ geringen Investitionen erfolgreich entwickeln und betreiben lässt. Allein auf den vier wichtigsten europäischen eBay-Märkten Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Italien erwirtschafteten insgesamt 322.000 gewerbliche Verkäufer im Zeitraum von April 2008 bis März 2009 ein Handelsvolumen von 5,7 Milliarden Euro.”

Neben der Ware der einheimischen Anbieter kaufen die Deutschen auf eBay auch gerne Produkte aus dem Ausland. Zu den begehrtesten Import-Gütern gehören Trampoline und Strandkörbe aus den Niederlanden, Damen- und Herrenbekleidung aus Großbritannien sowie Whirlpools aus Österreich.

 Laut dem Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V. gaben die Deutschen im vergangenen Jahr insgesamt 19,3 Milliarden Euro für Waren und Dienstleistungen im Internet aus.

Fazit:
Diese Zahlen unterstreichen die Relevanz von Paketbeilagen als Dialoginstrument mit den deutschen Online-Verkäufern.
Viele der größten eBay-Verkäufer und PowerSeller sind bereits Versandpartner von PaketPLUS, jeden Tag kommen neue Verkäufer dazu.

Die offizielle Pressemitteilung finden Sie auch hier:
http://presse.ebay.de/news.exe?typ=PR&news_id=101888

Der eCommerce-Markt wächst weiter!

Freitag, 22. Mai 2009

 

Einkaufen im Internet boomt weiterhin!

 

Laut der aktuellen Quelle-Trendstudie „Webshopping 2009“ kauften 97,4 Prozent der im Internet aktiven Bundesbürger in den vergangenen zwölf Monaten online ein. Verglichen mit den Ergebnissen aus dem Jahr 2007 ist dies ein Anstieg um 28,1 Prozent. 

Trotz Wirtschaftskrise steigen die Häufigkeit und die Ausgaben beim Einkaufen im Netz weiter: 

 

- Jeder vierte Deutsche bestellt 20 Mal und mehr pro Jahr im Internet.

 

- 44,3 Prozent der Internetkäufer geben an, in diesem Jahr mehr Geld für Onlineshopping auszugeben als im Vorjahr.

 

 

- 38,9 Prozent der Befragten wollen ihr Niveau halten.

 

- 63 Prozent der Befragten geben inzwischen bis zu 499 Euro pro Jahr aus, jeder vierte kauft Waren im Wert zwischen 500 und bis zu 999 Euro Online.

  

Auch die Zukunft verheißt Gutes für die deutsche eCommerce-Branche:

87,7 Prozent der Bundesbürger sind überzeugt, dass der eCommerce trotz Krise weiter wachsen wird. Über 92 Prozent der Deutschen sehen im Internet den am stärksten wachsenden Vertriebsweg in den kommenden fünf Jahren.

 

Diese Online-Käufer anzusprechen wird somit für Werbetreibende immer wichtiger. Mit Paketbeilagen über das PaketPLUS-Netzwerk können Sie die deutschen Online-Käufer gezielt und effektiv ansprechen und von diesem Wachstum profitieren.

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

http://tinyurl.com/re9qgc